Wegen der besonderen Herausforderungen und Probleme in Chetilla, fokussieren wir unsere Arbeit auf die drei Kernbereiche Bildung, Gesundheit und Hygiene, und Ernährung. Da die Menschen in Chetilla weit auseinander leben und ansonsten nur schwer zu erreichen sind, arbeiten wir mit und durch die staatlichen Grundschulen, die alle Kinder besuchen.

Unsere Unterstützung besteht zum einen aus materieller Hilfe, zum Beispiel für eine bessere Ausstattung der Schulen oder die Versorgung der Kinder mit fehlenden Materialien. Zum anderen fördern wir Unterricht und Workshops, da wir der Meinung sind, dass Bildung und Wissen eine wesentliche Voraussetzung für nachhaltige Veränderungen sind. So macht es zum Beispiel wenig Sinn, die Ernährung der Kinder durch die Bereitstellung von Lebensmitteln zu verbessern, ohne sicherzustellen, dass sie und ihre Eltern die Grundlagen einer ausgewogenen Ernährung verstehen und das Wissen selber anwenden können.

Viele unserer Projekte haben wir durch Freiwillige und die unmittelbare Anwesenheit unserer Mitglieder vor Ort umsetzen können. Grundsätzlich sind die Familien in unsere Arbeit einbezogen und tragen aus eigener Motivation zu allen Projekten bei, zum Beispiel durch die Umsetzung des Baus der Schultoiletten und der Schulküche, oder durch die aktive Teilnahme an Workshops. Seit 2012 arbeiten wir zudem mit der lokalen gemeinnützigen Organisation Cedepas Norte (http://www.cedepas.org.pe/) zusammen, die einen Teil unserer Projekte vor Ort koordiniert und durchführt. Cedepas arbeitet seit vielen Jahren in Chetilla und genießt das Vertrauen der Lehrer und Familien. Die Organisation ist in Cajamarca gut etabliert und hat unter anderem Projekte für und mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit durchgeführt.